Hotels & Resorts

Aktuell ist jeder fünfte Deutsche Mitglied in einem Fitnessstudio – Tendenz steigend.

Und auch immer mehr Hotelgäste wollen ihren Urlaub nicht mehr nur zum Ausspannen nutzen, sondern durch Sport aktiv etwas für ihre Gesundheit tun. Gerade Luxusreisende sind fitness-affin: 40% geben an, dass sie bei der Wahl ihres Hotels auf das Vorhandensein eines Fitnessstudios Wert legen. Ähnlich sieht es bei den Geschäftsreisenden aus, hier nutzen sogar 42% den Fitnessraum während ihres Aufenthalts.

Ein hauseigenes Fitnessstudio im Hotel oder Resort sorgt demnach nicht nur für höhere Zufriedenheit auf der Seite der Kunden, sondern bietet auch dem Hotelmanager oder Betreiber klare Wettbewerbsvorteile. Dazu zählen die finanziellen Aspekte, welche mit einer höheren Belegungsrate, dem Ansprechen einer größeren Zielgruppe sowie verbesserter Kundenloyalität einhergehen. Aber auch nicht primär monetäre Gründe, welche zu einer Professionalisierung sowie eine Anhebung der Standards des Hauses führen, spielen eine Rolle.

Ciclotte Rad in Zimmer mit Spiegel
Frau macht Yogapose in Trainingsraum

Wohntürme

Der Markt ist in Aufbruchstimmung: landesweit befinden sich über 70 exklusive Wohntürme entweder in Planung oder sind bereits im Bau. Sie haben nichts mehr gemein mit den Plattenbauwohnungen der vergangenen Jahrzehnte, sondern läuten eine neue Ära des Wohnens ein.

Fitnessstudios gelten als gern gesehene Annehmlichkeiten bei den dortigen Bewohnern, welche häufig zu wenig Zeit haben, um für ihr Training täglich längere Strecken zurückzulegen. Dazu kommt, dass kommerzielle Fitnessclubs den erhöhten Ansprüchen nur selten gerecht werden können, da sie primär den Massenmarkt bedienen.

Ein gut geführtes Fitnessstudio in einem Wohnturm verspricht den Komfort und Servicelevel eines Luxushotels, was die Attraktivität auf dem Immobilienmarkt steigert.

Serviced Apartments

Allein in den letzten fünf Jahren ist die Anzahl der Serviced Apartments in Deutschland um 60% gestiegen, bis 2021 sollen 17.000 weitere Einheiten hinzukommen. Besonders im Premiumsegment suchen Bewohner neben einer hochqualitativen Ausstattung auch eine Reihe von Einrichtungen, welche ihrem Lebensstandard entsprechen.

Dazu zählt neben gemeinschaftlichen Aufenthaltsarealen und dem Concierge-/Rezeptionsservice häufig auch ein Fitnessstudio, welches sich auf dem Niveau eines alleinstehenden Premiumstudios befinden sollte. Eine hochwertige Trainingsanlage kann zum Aushängeschild eines Serviced Apartment Komplexes werden, sowie enorme Wettbewerbsvorteile in einem hart umkämpften Markt mit sich bringen. Der Grund: eine Attraktivitätssteigerung der Immobilie führt zu höheren Belegungsraten und Mietpreisen, einer längeren Mietdauer sowie größerem Investoreninteresse, da mit Gesundheit in eine zukunftsträchtige Branche investiert wird.

NOHrD Fitnessgeräte in kleinem Raum
Ältere Frau auf Dr Wolff Trainingsgerät

Seniorenresidenzen

Betreute Premium Seniorenresidenzen sind gefragt wie nie zuvor. Aktuell übersteigt die Nachfrage das Angebot um das 1,5-fache; diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Marktpreisen wider. Gut geführte Seniorenresidenzen bieten ihren Bewohnern Zugang zu einer Reihe von Annehmlichkeiten, welche von Gastronomie bis Unterhaltung reichen.

Eine zentrale Rolle sollte dabei jedoch immer eine zielgruppengerechte Fitnessanlage spielen, denn gerade im Alter kann Aktivität und Bewegung einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität leisten. Durch professionelle Einweisung in das hauseigene Fitnessstudio, sowie fortlaufende persönliche Betreuung von medizinisch geschultem Personal wird eine Vertrauens- und Wohlfühlatmosphäre geschaffen, welche zu einer engeren Bindung an das Haus führt und das Gesamtkonzept maßgeblich prägen kann. Es sollte dabei stets darauf geachtet werden, dass nur Fitnessgeräte eingesetzt werden, welche MPG-zertifiziert sind.

Studentenapartments

Die Entwicklung, exklusive Studentenapartments auf dem deutschen Markt zu etablieren, hat laut Experten großes Potential. Schon jetzt gibt es eine wachsende Zahl an Anbietern, welche auf exzellenten Service, zielgruppengerechte Annehmlichkeiten und individuelle Ausstattung setzen.

Das große Interesse der jüngeren Generation an Gesundheit und Fitness macht ein gut ausgestattetes Gym zu einem wichtigen Marketingtool für den Betreiber. Dieser kann sich damit nicht nur leichter vom Markt abheben, sondern ist schließlich auch an einer längerfristigen Bindung der Studierenden an das Wohnheim interessiert. Zudem wird mit dem Einbau eines Fitnessstudios ein sicheres Investment getätigt, da der Gesundheitsmarkt global Jahr für Jahr wächst.

Junge Frau auf NOHrD Laufband
Ciclotte Rad auf dem Golfplatz

Golf- und Countryclubs

Eine Verbindung mit Potential: durch die Etablierung eines Gesundheits- und Performancekonzepts in eine Golfanlage oder einen Countryclub können zahlreiche gewinnbringende Synergien entstehen, welche ein ambitioniertes Zielpublikum betreffen.

Die Vorteile für Nutzer liegen dabei klar auf der Hand – ein personalisiertes Golf Fitness Training verbessert das eigene Spiel, beugt Verletzungen vor und stärkt spielrelevante Muskelpartien. Ein geschulter Personal Trainer achtet dabei auf den genauen Bewegungsablauf bei golfsportspezifischen Trainingsmethoden, und kann zielgerichtet Feedback zur Verbesserung der Leistung geben.

Betreiber wiederum profitieren von einer gesteigerten Kundenzufriedenheit, von Zusatzeinnahmen durch hauseigene Fitnessdienstleistungen – in Form von Betreuungsmodulen und Personal Training – sowie einer allgemein häufigeren Nutzung des Clubs und dessen Angeboten.

Übrigens: Um ambitionierten Golfern ein auf Performance ausgelegtes, golfspezifisches Fitnesstraining zuhause, auf dem Platz und auf Reisen zu ermöglichen, bieten wir zusätzlich eine handliche Fitnesstasche mit Equipment an. Sprechen Sie uns einfach darauf an!

Corporate

Studien haben es längst belegt: durch ein gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld sind Mitarbeiter kommunikativer, zeigen mehr Engagement bei der Arbeit und sind dem Arbeitgeber gegenüber loyaler. Jene, die bei ihrer Fitness und Gesundheit unterstützt werden, sind 50% produktiver als ihre unfitten Kollegen. So werden die jährlichen Kosten des Arbeitgebers durch häufigere krankheitsbedingte Ausfälle reduziert.

Eine hausinternes Fitness- und Gesundheitskonzept kann motivierend auf Mitarbeiter wirken, eine Wertschätzung gegenüber dem Personal ausdrücken und die Attraktivität des Arbeitgebers steigern. Außerdem steigt das Zugehörigkeitsgefühl.

„Vorbei sind die Zeiten, in denen Corporate Fitness gleichbedeutend war mit 12-Monats-Mitgliedschaften in umliegenden Fitnessstudios. Viele Arbeitnehmer sind zunehmend im Home Office, haben flexible Arbeitszeiten oder arbeiten von verschiedenen Firmenstandorten aus. Unsere Konzeptansätze können wir standortunabhängig oder gar vollkommen remote in einem reinen Home Office Szenario umsetzen. Der Corporate Fitnessmarkt braucht innovative, frische Ideen um die Arbeitnehmer neu zu motivieren.“ – A. Mokrusch

NOhrD Balance Board neben Schreibtischsessel
ZU UNSEREN SERVICES